Das RoadLab erfindet sich neu

Nachdem das RoadLab den Schülerinnen und Schülern der Orientierungsschulen drei Jahre lang Gelegenheit geboten hat, die Welt der Energie zu entdecken, erscheint es nun in neuem Gewand. Ein Elektrofahrzeug mit zahlreichen mobilen Workshops ersetzt den alten Bus. Dank der Entwicklung dieses mobilen Energielabors ist es möglich, intensiver und effizienter daran zu arbeiten, die Jugendlichen für die Energieherausforderungen von heute und morgen zu sensibilisieren.

 

Erklärungen, Demonstrationen, praktische Workshops: Dank dem RoadLab können die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsschule die Welt der Energie auf spielerische und interaktive Weise entdecken. Nach drei Jahren im Einsatz setzt dieses mobile Labor seine Tätigkeit in neuer Form fort. Es gibt keinen zweistöckigen Bus mehr, in den sich die Schülerinnen und Schüler begeben, um an den Experimenten teilzunehmen. Nun fahren die Betreuer im Elektrofahrzeug vor und unterrichten dank mobilen Workshops direkt in den Klassenzimmern.

 

So wird Zeit gewonnen, da für die Klassen der Weg zum Bus nun wegfällt, und es kann effizienter gearbeitet werden. Zudem brauchen die Schulen das RoadLab nicht mehr für ganze Wochen zu reservieren, sondern können es tageweise anfordern. Das macht es einfacher, den Besuch ins Unterrichtsprogramm einzubauen. Das neue Konzept entspricht also noch besser den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler und der Lehrpersonen.

 

Erweiterung des Zielpublikums
Das RoadLab richtet sich hauptsächlich an die Klassen der obligatorischen Oberstufe in den Kantonen Freiburg und Neuenburg sowie in der Waadtländer Broye und im Pays-d’Enhaut. Neu kann es nun aber auch von Unternehmen oder für Messen und Ausstellungen angefordert werden. So ist es beispielsweise auch an der Energissima zu finden, die vom 12. bis 15. April in Bulle stattfindet.

 

Eine auf die Lehrpläne abgestimmte Ergänzung
Groupe E hat das RoadLab 2015 ins Leben gerufen, und zwar im Rahmen ihres Doppeljubiläums – des zehnjährigen Bestehens des Unternehmens sowie der über 100 Jahre Tätigkeit der Firmen, aus denen sie entstanden ist. Aufgrund der positiven Resonanz beschloss Groupe E, das Projekt RoadLab zu verlängern. Seit 2016 erhält es finanzielle Unterstützung von EnergieSchweiz sowie von den Kantonen Freiburg und Neuenburg. Bei der Gestaltung der Workshops arbeitete Groupe E mit Lehrpersonen der naturwissenschaftlichen Fächer zusammen, um sicherzustellen, dass sie auf die Lehrpläne abgestimmt sind. In den letzten drei Jahren besuchten mehr als 23 000 Schülerinnen und Schüler aus 40 Schulen das RoadLab.


Film über das RoadLab : https://youtu.be/QDd36Xtebq0


Fotos zum Download (Copyright : Stemutz.ch) : Link zum Download