Groupe E Celsius verdoppelt die Leistung der Fernwärmeanlage der OS des Glanebezirks

Es geht los! Heute Vormittag macht der Oberamtmann des Glanebezirks in Romont den ersten Spatenstich für die Erweiterung der Heizzentrale der Orientierungsschule (OS) des Glanebezirks.
Groupe E Celsius installiert dort neue Anlagen, die das Doppelte an Leistung erbringen und mindestens 300 Anschlüsse versorgen können. Die Einweihung des Gebäudes für die neuen Heizkessel ist für November 2019 geplant.


Technisch stellt das Vorhaben eine erhebliche Herausforderung dar: Da der Erweiterungsteil ebenso wie die bereits vorhandenen Bauteile komplett unterirdisch angelegt ist, müssen die neuen Heizkessel mit dem Kran herabgelassen werden. Das befahrbare Dach erleichtert die Anlieferung der Holzschnitzel zu den Silos. Gut zu wissen: Den Brennstoff liefert die Interkantonale Waldkorporation Glâne-Farzin.

Technisch ist die geplante Fertigstellung des Fernwärmenetzes in der Altstadt von Romont so gut wie abgeschlossen. Die Wahl der Standorte für die Leitungen erfolgte in Abstimmung mit den Behörden der Stadt Romont, dem Amt für Kulturgüter und dem Amt für Archäologie des Staates Freiburg. Angeschlossen werden neben dem neuen Schwimmbad der OS auch Wohnungen, Ladenlokale und Industriegebäude. Schon heute geniessen 100 Gebäude die Vorzüge des Glaner Fernwärmenetzes mit einer Leistung von 2600 kW.

Unkompliziert und sauber

Interessant ist auch, dass die Abwärme des Nespresso-Produktionszentrums im vorhandenen Netz rückgewonnen und verwertet wird. Und ein weiterer Pluspunkt: Sämtliche Kessel werden mit Hochleistungs-Partikelfiltern der jüngsten Generation ausgestattet.

Eckdaten der Erweiterungsanlage


• Holzkessel mit einer Leistung von 3’300 kW
• Für später vorgesehen ist ein zweiter Holzkessel mit 3’300 kW
• Ein Erdgasheizkessel als Zusatz- und Notfallkessel mit einer Leistung von 6’000 kW

Fotos von dieser Veranstaltung sind ab 11.45 Uhr über diesen Link abrufbar

Technische Dokumentation