Groupe E engagiert sich für die Suizidprävention

Groupe E hat kürzlich auf drei ihrer Staumauern Telefone installiert, die mit der „Dargebotenen Hand“ verbunden sind. Der rund um die Uhr verfügbare Dienst bietet Hilfe für Personen in einer existenziellen Krisensituation.

Groupe E hat auf den Staumauern Schiffenen, Rossens und Montsalvens Nottelefone aufgestellt, um einen Beitrag zur Suizidprävention zu leisten. Die Telefone sind mit der „Dargebotenen Hand“ verbunden und stehen Menschen zur Verfügung, die in einer existenziellen Krisensituation ein offenes Ohr und Unterstützung suchen. Speziell ausgebildete Freiwillige nehmen die Anrufe rund um die Uhr entgegen. Mit dieser Aktion möchte Groupe E Menschen helfen, die ihrem Leben von ihren Anlagen aus ein Ende setzen wollen und sie von der Tat abhalten, aber auch ihre Mitarbeitenden schützen, die an den betreffenden Standorten tätig sind.

Die Telefone verfügen über Solarzellen und Batterien, sodass sie unabhängig und verlässlich rund um die Uhr funktionieren. Groupe E ist einer der ersten Betreiber in der Schweiz, der seine Staumauern damit ausstattet.

Foto zum Download
Nottelefon auf der Staumauer Montsalvens: goo.gl/ytUN1p