Startschuss für das Projekt FW DÜDINGEN

Groupe E und Schmid energy solutions haben heute in Anwesenheit von Vertretern der Gemeinde Düdingen und des Bundesamts für Energie (BFE) den ersten Spatenstich für die Umsetzung des Projekts FW DÜDINGEN vorgenommen. In dem Heizkraftwerk werden innovative Technologien eingesetzt, um aus der Verbrennung von Holzschnitzeln gleichzeitig erneuerbare Wärme und Elektrizität zu erzeugen. Seine Heissluftturbine wurde vom BFE für sein „Leuchtturmprogramm“ im Sinne der Energiepolitik 2050 ausgewählt. Die Anlage wird 2015 ihre ersten Kilowattstunden produzieren.

In Düdingen hat heute offiziell der Bau der neuen Fernwärmeanlage von Groupe E begonnen. In Anwesenheit von Vertretern der beteiligten Firmen, der Gemeinde Düdingen und des BFE wurde feierlich der erste Spatenstich vorgenommen. Die neue Heizzentrale ist eine Musteranlage, in der innovative Energieerzeugungstechnologien eingesetzt werden. Ihr Herzstück sind zwei Öfen, in denen aus Holzschnitzeln aus den Wäldern des Sensebezirks jährlich 20‘000 Megawattstunden thermischer Energie erzeugt werden. Damit kann der Verbrauch von rund 1‘000 Einfamilienhäusern gedeckt werden. Für den Ausgleich von Produktionsspitzen und die Notversorgung steht ein zusätzlicher Gaskessel zur Verfügung. Neben zahlreichen Privatpersonen, Wohnhäusern, Industrie- und Geschäftsräumen wird auch die Gemeinde Düdingen alle ihre eigenen Gebäude an das Fernwärmenetz anschliessen.

Neue Technologien zur gleichzeitigen Wärme- und Stromproduktion

Damit neben der Wärme auch Strom produziert werden kann, wird eine der Holzfeuerungen mit einem Generator ausgestattet. Eine Heissluftturbine mit einer elektrischen Leistung von rund 100 kW, die von der Thurgauer Firma Schmid energy solutions für kleine, dezentrale Kraftwerke entwickelt wurde, treibt den Generator an. Durch die Nutzung der Turbinenabluft als Verbrennungsluft und der Abgase zur Wärmerückgewinnung erreicht die Anlage einen Gesamtwirkungsgrad von über 77%. Seit drei Jahren ist diese Technologie in einer Pilotanlage am Sitz von Schmid energy solutions in Eschlikon (TG) im Einsatz. Für das Projekt FW DÜDINGEN hat die Firma die Heissluftturbine weiterentwickelt und optimiert, um eine effiziente und wirtschaftliche Strom- und Wärmeproduktion zu gewährleisten.

Ein „Leuchtturmprojekt“ des BFE

Die Heissluftturbine des Projekts FW DÜDINGEN wurde als eines der ersten Projekte in der Schweiz in das „Leuchtturmprogramm“ des BFE aufgenommen. „Leuchtturmprojekte“ zeichnen sich dadurch aus, dass sie innovative Technologien und Systeme der Öffentlichkeit näher bringen und so die Energiestrategie 2050 des Bundes konkret sichtbar machen. Die Heizzentrale in Düdingen ist ein Vorzeigemodell im Bereich der erneuerbaren Energien und trägt zur Umsetzung der neuen Energiestrategie bei, welche die Stromversorgung der Schweiz sicherstellen soll. Ihr Bau und später ihr Betrieb werden durch zahlreiche Kommunikationsmassnahmen wie Führungen vor Ort, Fachtagungen und eine umfangreiche Website begleitet. Auch die Architektur des Kraftwerksgebäudes ist auf dieses Ziel ausgelegt: Die Aussenwand wird im unteren Drittel durch ein Glasband durchbrochen, durch das Interessierte direkt in das Innere der „gläsernen Werkstatt“ blicken können.

Für den Bau der Anlage und des Fernwärmenetzes sind 12 Millionen Schweizer Franken budgetiert. Die Investition wird von Groupe E im Rahmen einer Contracting-Finanzierung getragen. Das BFE unterstützt die Heissluftturbine des Projekts FW DÜDINGEN im Rahmen des „Leuchtturmprogramms“. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant.

Erfahrung und Innovation

Groupe E baut seit fünfzehn Jahren Fernwärmeanlagen und beliefert gegenwärtig 20'000 Haushalte mit der thermischen Energie aus ihren rund dreissig Heizzentralen, darunter zahlreiche Holzschnitzelheizungen. Jedes Jahr werden drei bis vier neue Fernwärmenetze in Betrieb genommen. Regionale Verankerung wird bei der Umsetzung der Projekte gross geschrieben. Die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern hat oberste Priorität und die primäre Energiequelle stammt immer aus der Region.

Für Groupe E bietet das Projekt FW DÜDINGEN die Gelegenheit, die Weiterentwicklung erneuerbarer Energien aktiv voranzutreiben. Als Pionier im Bereich Fernwärme ist sie das erste Unternehmen, das die neue und weltweit einzigartige Technologie der Heissluftturbine in einer industriellen Anlage einsetzt. Projekte mit hoher Öffentlichkeitswirkung wie FW DÜDINGEN ermöglichen zudem, dieses Modell der umwelt- und klimafreundlichen Energieerzeugung bekannt zu machen und damit einen immer grösser werdenden Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten.

Weitere Informationen zum Projekt FW DÜDINGEN: www.heissluftturbine.ch

Granges-Paccot, 24. April 2014