Groupe E und HTA-FR: Ausbau der Zusammenarbeit durch Partnerschaftsvereinbarung

Aufgrund der Digitalisierung und des zunehmenden Strebens nach Nachhaltigkeit befindet sich unser technologisches Umfeld in ständigem Wandel. Groupe E und die Hochschule für Technik und Architektur Freiburg (HTA-FR) haben heute eine Vereinbarung unterzeichnet, die den Ausbau ihrer Zusammenarbeit im Rahmen von Projekten für Studentinnen und Studenten sowie auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung im Blick hat. Die Vereinbarung soll auch mehr Frauen in Ingenieursberufe bringen.

Groupe E passt sich fortlaufend einem sich ständig weiterentwickelnden Umfeld an. Das Unternehmen lässt sich dabei nicht zuletzt von wichtigen akademischen Partnern unterstützen. So können neue Themen in den Bereichen Energie und Energiewende am besten ausgelotet werden. Für die HTA-FR wiederum ist es wichtig, am Ball zu bleiben und die aktuellsten technologischen Herausforderungen sowie die Erwartungen und Bedürfnisse künftiger Arbeitgeber zu kennen. Deshalb haben Groupe E und die HTA-FR eine Vereinbarung getroffen, mit dem Ziel F&E-Projekte zu entwickeln und die Zusammenarbeit mit den Studentinnen und Studenten zu unterstützen.

Beiden Partnern geht es auch um die Förderung von Frauen auf dem Gebiet des Engineerings, wo diese noch immer stark untervertreten sind. «Durch eine Reihe konkreter Fördermassnahmen soll die Zusammenarbeit vor allem die Ingenieursberufe und Karrieren im Engineering-Bereich für Studentinnen und Studenten attraktiver machen. Wir planen die Vergabe eines Preises an die beste Studentin sowie die Organisation von Informationsveranstaltungen am Ende der Sekundarstufe II», freute sich Jacques Mauron, Generaldirektor von Groupe E, bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

«Die HTA-FR ist sehr froh, durch dieses Rahmenabkommen ihre facettenreiche Zusammenarbeit mit Groupe E weiter intensivieren zu können. Die Fragen und Herausforderungen rund um das Thema Energie beschäftigen die jüngeren Generationen ganz besonders. Um nachhaltige Lösungen entwickeln zu können, müssen zunächst die Sorge um die Zukunft unseres Planeten mit dem Erwerb technischer Kompetenzen verknüpft werden. Nur so können wir verstehen und analysieren, worum es hier wirklich geht. Dieser Ansatz eröffnet nicht nur interessante berufliche Perspektiven, sondern ist auch durchaus sinnstiftend. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Groupe E in der angewandten Forschung und bei der Entwicklung von Lehrangeboten im Ingenieurbereich tätig zu werden», betonte Jean-Nicolas Aebischer, Direktor der HTA-FR.

Ein Lenkungsausschuss wird die Aktivitäten koordinieren und die Einführung neuer Projekte beschleunigen. Dies kann im Rahmen von Arbeiten der Studentinnen und Studenten, Aufträgen oder auch landes- oder europaweiten F+E-Projekten geschehen. Die Leiterin MS/NS-Netz Neuenburg, der Leiter für Innovation und Technologiemonitoring und der Direktor Energielösungen werden Groupe E in diesem Ausschuss vertreten. Eine Professorin für Elektrotechnik, der Leiter des Instituts für anwendungsorientierte Forschung im Bereich Energiesysteme (ENERGY) sowie der aF&E-Verantwortliche der HTA-FR repräsentieren die HTA-FR.

Fotos zum Herunterladen:

 

Link Foto 1: Die Unterzeichner der Vereinbarung: von links nach rechts

Jacques Bersier, Stv. Direktor und aF&E-Direktion HTA-FR, Jacques Mauron, Generaldirektor Groupe E, Jean-Claude Barras, Direktor Energielösungen Groupe E, Jean-Nicolas Aebischer, Direktor HTA-FR.

 Link Foto 2: Jacques Mauron und Jean-Nicolas Aebischer mit den Mitgliedern des Lenkungsausschusses:

Von links nach rechts:

Ioana Preda, Prof. für Elektrotechnik (HTA-FR); Jean-Philippe Bacher, Leiter des Instituts ENERGY und Verantwortlicher für Technologietransfer (HTA-FR); Jacques Bersier, Stv. Direktor und aF&E-Direktion (HTA-FR);

Jean-Claude Barras, Direktor Energielösungen (Groupe E); Florian Buchter, Leiter Innovation und Technologiemonitoring (Groupe E); Ana Nazare, Leiterin MS/NS-Netz Neuenburg (Groupe E).