Energiestrategie für Gemeinden

Planification énergétique

Im Einklang mit der Energiestrategie 2050 fördern die Kantone die Diversifikation der Wärmequellen und die erneuerbaren Energien. Dabei spielt das Mehrspartenangebot von Groupe E Celsius eine zentrale Rolle, denn es ermöglicht den Einwohnern, ihre Energie frei zu wählen, was vor allem für die kommunale Energieplanung entscheidend ist.

angeboten durch

Greenwatt

Energieplanung

Energieplanung

Die Energiestrategie 2050 und die neuen Bestimmungen des Energiegesetzes verpflichten die Gemeinden, Energieplanungsprozesse einzuführen. Groupe E Celsius AG berät und unterstützt die Gemeinden bei der Erfüllung dieser nationalen Strategie. Der richtige Energiemix ermöglicht ein vielfältiges Angebot an Wärmequellen und gibt den Einwohnern die freie Wahl ihrer Energie.

Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass die erneuerbaren Energien den Energiebedürfnissen noch nicht vollständig entsprechen und eine zusätzliche Energiequelle notwendig ist. So ergänzen Erdgas und Biogas beispielsweise Sonnenenergie oder Fernwärme. Die Suche nach neuen Technologien läuft derweil auf Hochtouren. Angesichts des Anstiegs der Wind- und Sonnenenergie wird die Produktion in naher Zukunft stärker von nicht kontrollierbaren Faktoren abhängig sein. Das Power-to-Gas-Systeme, bei denen der Stromüberschuss in Form von Gas gespeichert und bei geringster Sonnen- oder Windenergie freigesetzt wird, kommen hier zum Tragen. Dank Biogas wiederum können Grünabfälle oder landwirtschaftliche Abfälle sowie Klärschlamm aus den ARAs verwertet werden.

Der Energiemix und die in der Planung vorgesehene Konvergenz der Netze müssen somit ausreichend diversifiziert sein, um die gegenwärtige und zukünftige Nachfrage zu decken.

 

Territoriale Energieplanung

Die von den Gemeinden festgelegten Energieziele müssen bei der Erarbeitung der Ortsplanung für Wohnquartiere in der Gemeinde, im Kanton oder in der Region miteinbezogen werden. Die Wärmeversorgung sollte so optimiert und organisiert sein, dass sie den Zielen und der Vision der betreffenden Gemeinde entspricht und den eventuellen strukturellen Entwicklungen Rechnung trägt. Kurz: Der Energiebedarf sollte reduziert, die Nutzung lokaler erneuerbarer Energien verstärkt und umweltbelastende Heizanlagen sollten saniert werden.

Etappen

1. Kommunale Energiekommission

2. Kommunaler Energieplan

3. Besondere Gemeindevorschriften

4. Richtpläne und Ortsplanungen

 

(Quelle www.fr.ch/sde/de/pub/index.cfm