Fernwärme

Fernwärme

Fernwärmeanlage (FW) ist ein erweiterbares System, das aus einer zentralisierten Wärmeerzeugung besteht. Dabei versorgt eine zentrale Heizanlage ein ganzes Gebäude und ersetzt mehrere einzelne Heizanlagen. Die ausgesprochen wirtschaftlich und ökologisch Fernwärme erfüllt die Anforderungen der Energiepolitik und trägt aktiv zur Energiewende bei.

Was spricht für Fernwärme?

Die Idee der öffentliche Einrichtungen und Industriegebäude mit grossen Energieanlagen zu beheizen, war schon in den 1960er- und 1970er-Jahren präsent. Energie 2000, das Vorläuferprogramm von EnergieSchweiz, befürwortete bereits diese Lösung. Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Umwelt- und Klimaschutz ist Fernwärme aktueller denn je.

Vor dem Hintergrund der sich rasant wandelnden Energielandschaft der Schweiz und Europas hat der Bundesrat die Energiestrategie 2050 ins Leben gerufen, die zum Ziel hat, den hohen Versorgungsstandard in der Schweiz zu erhalten und dabei die Umweltbelastung zu senken.

Die neue Energiepolitik liefert die rechtliche Basis, die es öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen sowie Einwohnerinnen und Einwohnern ermöglicht, effizient und wirksam in Energieträger für die verantwortungsbewusste Wärmeerzeugung zu investieren.

Groupe E Celsius AG beteiligt sich aktiv an der Schaffung einer intelligenten Energieversorgung und baut ihr Fernwärmenetz stetig aus. Die angebotenen Lösungen erfüllen die Anforderungen des Bundes und des Bundesamts für Energie (BFE) vollumfänglich.

 

Anschlussmöglichkeiten

Contracting

Der Anschluss an ein Fernwärmenetz bringt nicht nur ökologische und finanzielle Vorteile mit sich, sondern bietet darüber hinaus die Chance, mit einem einzigen, vielseitigen Partner zusammenzuarbeiten. Groupe E Celsius unterstützt ihre Kunden sowohl in Energiefragen (Planung, Finanzierung, Installation und Betrieb) als auch in Umweltbelangen. Wenn auf lokaler Ebene Energiekonzepte oder -richtlinien existieren, werden sie bei der Planung des Fernwärmenetzes berücksichtigt.

Vorteile für die Umwelt

  • Erneuerbare Primärenergie (Holzschnitzel) mit einem Ertrag von rund 80%
  • Stabiler Holzpreis, der an den Index von Holzenergie Schweiz gekoppelt ist
  • Unabhängig von fossilen Energieträgern (nur 20% der Energie stammt aus fossilen Quellen)
  • Vertrag mit lokalen Forstverbänden
  • Neutrale CO2-Bilanz bei der Verbrennung
  • Minimierung der Luftschadstoffe unter Einhaltung der Normen über Feinstaubpartikel
  • Optimierung der Leistungsfähigkeit der Anlagen
  • Beseitigung von unangenehmen Gerüchen und Geräuschimmissionen

Wirtschaftliche Vorteile

  • Wesentliche Einsparungen dank optimalem Energiemanagement
  • Kapitalfreisetzung: Sie können in Ihren eigenen Tätigkeitssektor investieren und Ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen
  • Transparente Kosten, einsehbar in Zwischenabrechnungen
  • Finanzierung durch Groupe E Celsius gesichert; mögliche Beteiligung des Kunden (0% bis 100%) zwecks Kostenoptimierung
  • Erhalt von Fördermitteln (je nach Kanton unterschiedlich)

Vorteile für den Betrieb

  • Planung generell in enger Zusammenarbeit mit Ingenieurbüros. Ständige Betreuung der Baustelle ist garantiert.
  • Groupe E Celsius vergibt die meisten Studien an spezialisierte Ingenieurbüros (Heizungen, Heizanlagen, Unterstationen, FW-Pläne und Tiefbau).
  • Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen, die im Unterauftrag verschiedene Bauarbeiten ausführen (Tiefbau, Gebäude, Einbau Heizanlage, FW-Grabungen und Unterstationen).
  • Keine Unterhaltskosten: Wartung und Unterhalt durch Groupe E Entretec (Unternehmen von Groupe E), die einen Pikettdienst rund um die Uhr bietet und dank grossem Ersatzteillager eine rasche Störungsbehebung gewährleistet.
  • Platzeinsparung in Ihren Räumlichkeiten, da Heizanlage, Öltank und/oder Kältemaschine entfallen

Anschluss-möglichkeiten

Wärmeproduktion

Die Wärme wird in einem Holzheizkessel (Holzschnitzel) und in einem Zusatzheizkessel erzeugt, der mit Erdgas oder wenn kein Erdgas vorhanden ist, mit Erdöl betrieben wird.

Der Holzheizkessel liefert durchschnittlich etwa 80% der Energie.

Wärmeverteilung

Wie das Trinkwasser wird auch Wärme über unterirdische Fernleitungen zum Endnutzer transportiert.

Die Leitungen sind in der Regel PU-vorisoliert (Polyurethan) und mit einem PE-HD-Mantel (Polyethylen) umhüllt. Das Wasser verlässt die Zentrale bei hoher Temperatur und wird zu den einzelnen Heizanlagen befördert. Durch Wärmeaustausch wird die Wärme auf die Anlagen der Kunden übertragen, anschliessend fliesst das abgekühlte Wasser in einem geschlossenen Kreislauf durch eine zweite Leitung in die Zentrale zurück.

Unterstation

In der Unterstation wird der Gebäudeanschluss über einen Wärmeaustauscher an das Fernwärmenetz angeschlossen. Das heisse Wasser aus dem Fernwärmenetz fliesst durch den Wärmeaustauscher, wobei die für die Gebäudeheizung und die Warmwasserproduktion notwendige Energie freigesetzt wird.

Verbuchung

Der Energieverbrauch wird über einen Wärmezähler erfasst und verbucht. Durch Einstellungen vor Ort kann der Verbrauch optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden.

Die Kostenaufteilung für Ihren Gebäudeanschluss wird durch den Basisvertrag und durch die mit Ihrer Kontaktperson von Groupe E Celsius AG vereinbarten Konditionen festgelegt.

Gebäudearten und Brennstoffe

Fernwärme eignet sich für zahlreiche Gebäudearten wie Wohnhäuser, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Industriekomplexe, sowie für Immobilienverwaltungen oder institutionelle Anleger. Um die Vorteile von Fernwärme nutzen zu können, muss Ihre Liegenschaft allerdings in einem Gebiet liegen, das von einem Fernwärmenetz abgedeckt wird.

Die Lösungen von Groupe E Celsius bieten sich für folgende Bereiche an:

  • Fernwärme
  • Beheizung grosser Gebäude
  • Dampferzeugung
  • Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie)

Die Brennstoffe

HOLZ WASSER ERDGAS BIOGAS KEHRRICHTE WÄRMEPUMPE

Das verwendete Holzschitzel wird von lokalen Forstgemeinschaften verarbeitet und geliefert. Das Holz stammt zum Grossteil aus regionalen Wäldern.

Pumpstationen schöpfen Seewasser aus dem Wärme entzogen wird. Diese Energie wird anschliessend in das Fernwärmenetz eingespiesen.

In unseren Anlagen wird Erdgas als sekundäre Energiequelle verwendet. Von allen fossilen Energien ist Erdgas die umweltfreundlichste Energiequelle. Der Bund bezeichnet Erdgas als Transitionsenergie.

Biogas wird durch die Vergärung von Biomasse (Organische Abfallstoffe, Klärschlamm) produziert. Das Biogas wird anschliessend in das Erdgas Netz eingespiesen und für die Mobilität und  Wärmeproduktion verwendet.

Die Verbrennung von Abfall erzeugt Wärme. Diese Energie wird dank Wärme-Kraft-Kopplungen in unser Fernwärmenetz eingespiesen.

Die Wärmepumpen entziehen der Luft, dem Boden oder dem Grundwasser Wärme.

Informationen

Netz und Preise

Damit wir Ihre Wärme, Ihre Mobilität und Ihren Komfort sicherstellen können, entwickeln wir unser Netz täglich weiter. Prüfen Sie auf der Karte, ob Ihre Region oder Ihr Wohnort bereits an das Fernwärmenetz von Groupe E Celsius AG angeschlossen ist.

Interaktive Karte

 

Preise

Die Preise gelten für die gesamte Vertragsdauer.

 

Wenn Groupe E Celsius Ihre Energieversorgung auf einen seiner Partner überträgt, werden die folgenden Punkte vertraglich festgehalten:

 

  • Energiemenge (installierte Leistung, kW und Verbrauch, kWh/Jahr)
  •  Energieform (Wärme/Kälte, Vorlauf- und Rücklauftemperatur) und Verbindung zum Verteilsystem
  • Vertragsdauer (20, 25 Jahre)

Die Preisstruktur setzt sich wie folgt zusammen:

  • Anschlussgebühr (einmaliger Betrag für den Netzanschluss)
  • Gebühr für Produktion und Lieferung (fixer Preisbestandteil)
  • Gebühr für Wärme (variabler Preisbestandteil, indexiert auf den Brennstoff und den Landesindex der Konsumentenpreise)

 

Groupe E Celsius ist verantwortlich für den Bau der Anlage und für deren Betrieb während der gesamten Vertragsdauer.

Was möchten Sie uns mitteilen?
Wie können wir Sie erreichen?
  • *obligatorisches Feld
  • **eine der zwei Angaben ist erforderlich
Anrede

Das könnte Sie ebenfalls interessieren