Prozess eines nachhaltigen und effizienten Facility Managements

Prozess eines nachhaltigen und effizienten Facility Managements

Wir setzen uns mit integrierten Konzepten und bewährten Prozessen für ein hochwertiges Facility Management ein.

 

Jedes Unternehmen, jede öffentliche oder private Einrichtung hat andere Erwartungen. Einige müssen sich bei ihren Tätigkeiten und bei Interventionen an strenge Normen halten. Groupe E erfüllt dank ihrer Erfahrung und ihrem breiten Fachwissen auch in sensiblen Bereichen höchste Anforderungen.

Title
Situationsanalyse

Column

Die besten Dienstleistungen für Ihre Gebäude und deren Bewohner

Damit wir Ihnen eine Facility-Management-Offerte erstellen können, die auch wirklich Ihren Bedürfnissen entspricht, erstellen wir eine Situationsanalyse. Diese enthält:

  • eine Bestandsaufnahme (Anlagen und Gebäude, Facility Management und Betriebskosten)
  • Verbesserungsmassnahmen und -konzepte zur Zielerreichung, allfällige Investitionen
  • Leistungsvorschläge
  • eine gezielte Planung
  • ein Datenmanagement
  • eine Budgetierung

Title
Transparenz und Einheitlichkeit

Column

An das Facility Management werden hohe Anforderungen gestellt

Normen, Prozesse, die Langlebigkeit von Geräten und Produkten, die Energiestrategie 2050 usw. definieren Regeln, an die sich die involvierten beteiligten Teams ständig neu anpassen müssen.

Ein Facility Management mit klarer Strategie

Die IFMA Schweiz (International Facility Management Association) hat zusammen mit über 30 Projektpartnern aus der Immobilienbranche die Richtlinie Prozess-/ Leistungsmodell im Facility Management ProLeMo entwickelt. Sie legt der Grundstein für die Standardisierung der Dienstleistungen im Bereich von Gebäuden und deren Infrastruktur und bildet die Basis für unsere Leistungen

Die Richtlinie Prozess-/Leistungsmodell im Facility Management (ProLeMo) definiert die wesentlichen Prozesse und gliedert sämtliche Leistungen, die für eine gute Immobilienbewirtschaftung nötig sind. Durch die Erstellung einer Nutzungskostenstruktur garantiert sie die Interoperabilität der Daten. Die Richtlinie richtet sich sowohl an die Eigentümer als auch an die Betreiber und Nutzenden von Immobilien und fördert durch eine einheitliche Sprachregelung das Verständnis.

Quellen: https://www.crb.ch

https://www.ifma.ch/de

Title
Planungs- und baubegleitendes Facility Management

Column

Die IFMA Schweiz hat mit 26 Projektpartnern einen Praxisleitfaden für Planungs- und baubegleitendes Facility Management (pbFM) erarbeitet. Der Leitfaden nimmt die Vorgaben der Empfehlung SIA 113 auf und gibt konkrete Anleitungen, wie die Aufgaben in der Praxis umgesetzt werden können.

Das planungs- und baubegleitende Facility Management ist dann am wirkungsvollsten, wenn es frühzeitig in die Bauplanung integriert wird. Gerade in frühen Planungsphasen können die erforderlichen Massnahmen aus der Sicht Betrieb und Bewirtschaftung vollumfänglich in das Bauwerk einfliessen:

Der Leitfaden dokumentiert, worauf es beim planungs- und baubegleitenden Facility Management ankommt:

  • Einbezug der FM-Planer bereits bei der «strategischen Planung»
  • Optimierung Bauwerk aus Sicht der Bewirtschaftung
  • rechtzeitige Planung der Bewirtschaftung
  • Optimierung der Lebenszykluskosten
  • strukturiertes Informations- und Datenmanagement

Quelle: https://www.ifma.ch/de/

Title
Groupe E begleitet ihre Kunden …

Column

… während des gesamten Lebenszyklus der Anlagen

  • Planung
  • Finanzierung
  • Umsetzung
  • Energiemanagement
  • Bewirtschaftung / Optimierung

 Leistungsgarantie

  • Groupe E entlastet ihre Kunden von technischen Risiken in Zusammenhang mit der Energieversorgung.

Finanzierung

  • durchgehende Energieversorgung zu vorhersehbaren Preisen

schema

Title
Offene Organisation

Column

... in einer soliden Gruppe

Das Facility Management ist in eine Struktur integriert, mit der die Kompetenzen der Gruppe vollumfänglich genutzt werden können, da sie in einem Pool gebündelt sind. Die Gruppe ist offen organisiert und überschaubar, was die Synergien zwischen den verschiedenen Abteilungen fördert.